Einbau allgemein


Das AQUA HP-SYSTEM wird in bestehende Kreisläufe eingebunden (z.B. Kühlwasserkreisläufe, Warmwasserzirkulationen usw.). Ist dies nicht möglich, muss ein eigener Behandlungskreislauf geschaffen werden (z.B. Behandlungsbecken). Für eine optimale Funktion ist es wichtig, dass ein konstanter Wasservolumenstrom und Druck (ca. 5,0 bis 7,0 bar) zum Betrieb der Anlage ansteht. Das behandelte Wasser tritt über ein Auslaufrohr mit ca. 1,0 bis 1,5 bar aus dem AQUA HP-SYSTEM aus. Ein freier Auslauf des behandelten Wassers ist zu gewährleisten. Es darf keine Reduzierung der bauseits vorgegebenen Rohrnennweite des Auslaufs vorgenommen werden, z.B. Filtereinheit, Rückschlagklappe oder ähnliches. Weiterhin ist darauf zu achten, dass nur lange Bögen verwendet werden. Die Auslaufleitung muss oberhalb des Wasserspiegels enden. Eine Ausnahme bildet die Einbindung des AQUA HP-SYSTEMS in einen geschlossenen Wasserkreislauf.

Einzusetzende Materialien

Für Leitungen , und Armaturen sind handelsübliche Teile des Rohrleitungsbaues zu verwenden (abhängig vom anstehenden Druck siehe Pumpenleistung). Die Pumpe ist entsprechend der Empfehlung des Geräteherstellers zu wählen bzw. kann auf Wunsch im Lieferumfang enthalten sein.